Willkommen bei SIMON-Fleisch


Unternehmen · Unternehmensentwicklung

Tradition seit über 150 Jahren

Das Familienunternehmen blickt auf eine lange Tradition zurück. Der Grundstein wurde bereits 1850 von Jakob Simon gelegt, der seinerzeit als Ochsenhändler tätig war. Dieser Viehhandelsbetrieb wurde in der folgenden Generation fortgeführt und ausgebaut.

1912 wurde der Wittlicher Schlachthof errichtet. In diesen Gebäuden gründete Bernhard Simon im Jahr 1937 einen Vieh- und Fleischgroßhandel. Die historische Schlachtstätte in der Wittlicher Innenstadt blieb bis zur Fertigstellung der heutigen Anlage in Betrieb.

1976 wurde auf einer Fläche von 35.000 Quadratmetern im Wittlicher Industriegebiet einer der modernsten Schlacht- und Zerlegebetriebe der Branche errichtet.

Zwei Jahre später übernahm mit dem Juristen Paul J. Simon und dem Kaufmann Bernhard J. Simon die vierte Generation die Führung des Unternehmens. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts wurde 1991 auf dem Unternehmensgelände auch ein Wildverarbeitungsbetrieb errichtet, der seit dem Jahr über eine EU-Zulassung verfügt und in dem jährlich ca. 5.000 Stück Wild zerlegt und verarbeitet werden.



Generationswechsel im Gange

Im Jahr 2008 wurde der nächste Wechsel in der Führung des Familienunternehmens eingeleitet. Dr. Bernhard J. Simon (rechts) ist gelernter Vieh- und Fleischkaufmann und hat in Bayreuth und München Jura studiert sowie in München und Paris sein Referendariat absolviert. Später erwarb er einem MBA an der Northwestern University - Kellogg School of Management in Evanston (Illinois, USA) und der WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar.

Fleischermeister und Diplom-Kaufmann Alexander Simon ist 2012 in das Familienunternehmen eingetreten. Er hat an der Universität zu Köln und der University of Newcastle Betriebswirtschaftslehre studiert und anschließend einige Jahre in einer international tätigen Unternehmensberatung gearbeitet.

Seit Jahresende 2014 sind die beiden Junioren, die die fünfte Generation der Unternehmerfamilie darstellen, die alleinigen Gesellschafter des Unternehmens SIMON-Fleisch. Sie führen die Unternehmensgruppe nun gemeinsam mit ihren Vätern.



Konzentrierung der Rinderschlachtung bei der Firma Fuchs in Prüm

Zum Jahresende 2013 erwarb SIMON-Fleisch Gruppe einen Anteil an dem Familienunternehmen Klaus-Dieter Fuchs GmbH. Im April 2014 wurde die gesamte Rinderschlachtung und -zerlegung von Wittlich in das 60 km entfernte Prüm verlegt. Es werden dort nunmehr jährlich ca. 25.000 Rinder und ca. 10.000 Schweine geschlachtet und zerlegt.

Klicken Sie sich durch unsere Fotogalerie mit Impressionen aus den letzten 100 Jahren.